Info

Titel: OMG NINJAS!
Genre: Trash-Action-Komödie
Länge: 28min
Produktionszeitraum: Juni 2010 – Drehbuch; August 2010 – Dreharbeiten; September 2010 bis Januar 2011 – Postproduktion
Drehort: Essen
Veröffentlichung: Premiere am 21. Januar 2011

Story:

Wir befinden uns in der nahen Zukunft. In einer Welt, in der Video- und Computerspiele längst verboten sind, plant ein übellauniger Koch die Weltherrschaft an sich zu reissen, in dem er die Monster und Kreaturen aus dem Spiel „World Of WarCraft“ zum leben erweckt. Das hätte sicher auch wunderbar geklappt, wenn sein Assistent ihm nicht aus versehen die Spielepackung von „C64 – Bruce Lee“ in den Kochtopf geschmissen und somit für Ninjas statt für Monster gesorgt hätte. Doch wer soll diese überstarken Ninjas aufhalten?

Hintergrund:
Nach unserem Hörspiel letztes Jahr war für mich klar, dass ich mich an einen Film wagen möchte. Ich hatte auch schon einige Ideen im Kopf, allerdings nur für „ernste Themen“. Bevor ich mich an einen ernsten Film wage, wollte ich einen Trash-Actionfilm drehen um einfach das Filmemachen zu üben. Also um in erster Linie mal einen Überblick zu bekommen wie so ein Drehtag abläuft, worauf man alles achten muss, wieviel Zeit es benötigt und natürlich auch was ich noch falsch mache. Was schwer ist, was leicht usw.

Das war für mich auf jeden Fall eine gute Entscheidung, auch wenn ich mir auf der anderen Seite damit auch selbst ein Bein gestellt habe: Meine späteren Filme werden in erster Linie mit wenig verschiedenen Darstellern, an wenig verschiedenen Orten spielen. Dieser Film benötigte doch recht viele Darsteller und zudem einen Aufwand was Kostüme und Effekte angeht, den ich wohl nie wieder haben werde. Und das obwohl es alles trashig und nicht „realitätsnah“ aussehen soll und nun auch aussieht 😉

Zur Verstärkung habe ich einen Bekannten dazu gezogen, der schon einzelne Kurzfilme im Amateurbereich gemacht hat und der hauptsächlich bei uns gefilmt hat. Ich hatte die doofe Idee, selbst den Protagonisten zu spielen, was ich bei zukünftigen Projekten definitiv nicht mehr machen will! Es geht doch viel Überblick verloren und es wird unnötig stressig.

Alle Darsteller sind Freunde und Bekannte von uns. Ein langjähriger Freund von mir macht Kampfsport und hat sich die Ninja-Choreographien ausgedacht und noch ein paar Leute aus seinem Verein rangekarrt.


%d Bloggern gefällt das: